radieschen french breakfastRadieschen ‚French Breakfast‘ Bio

Das Radieschen (latein. radix bedeutet Wurzel). Es wird auch gerne Radieserl oder Monatsrettich genannt und ist eine Nutzpflanze der Kreuzblütengewäche.
Die bis zu ca. vier Zentimeter dicke Knolle zeigt außen einen schönen, attraktiven Farbverlauf von leuchtend rot bis weiß und schmeckt leicht bitter- frisch bis scharf. Der typische Geschmack des Radieschens wird durch ein Senföl verursacht, das bei Bearbeitung oder Anschneiden aus den in der Pflanze enthaltenen Glycosiden entsteht.

In Europa hat sich das Radieschen erst im 16. Jahrhundert etabliert, seine Herkunft ist allerdings unklar. Es breitete sich zuerst langsam in der französischen Küche (hier vor allem die French Breakfast Variante) und dann weiter in ganz Europa aus.

Tipps & Tricks für den Anbau:

Die Vorkultur ist unter Glas ab Januar möglich. Da Radieschen sehr robust sind und unkompliziert wachsen, kann man sie aber auch ab Anfang Februar bis Mitte August direkt ins Freiland in Reihen  aussäen. Wer regelmäßig ernten möchte, sät alle zwei Wochen nach. Die Keimzeit beträgt etwa eine Woche. Kurze Fröste bis ca. -4°C können den Jungpflanzen nichts anhaben. Radieschen sind Schwachzehrer und brauchen daher wirklich nicht gedüngt werden. Sie reagieren sogar recht empfindlich auf Gaben von frischem Mist oder unreifen Kompost.

Gute Mischkulturpartner sind: Bohnen, Erbsen, Gartenkresse, Kapuzinerkresse, Karotte, Kohl, Kopfsalat, Mangold, Spinat und Tomate. Besonders oft werden sie mit Salat oder Karotten kombiniert. Salat wird ählich wie Radieschen während des ganzen Sommers immer wieder frisch ausgesät. Karotten keimen etwas zögerlich und brauchen einen ausreichenden Pflanzabstaqnd. Mischt man sie mit Radieschen in einer Reihe, so markieren die schnell keimenden Radieschen schon mal die Aussaatreihe. Außerdem reifen sie auch noch schneller und verschaffen durch die frühere Ernte den Karotten den nötigen Platz.radieschen french breakfast

Die scharfen Knollen lassen sich auch hervorragend im Topf oder Balkonkasten anbauen. Sie benötigen allerdings eine ca. 15 cm hohe Bodenschicht. Die Pflanzgefäße sollten entsprechend dimensioniert sein und auch in der Breite mindestens 10 cm Platz bieten.

 

Ernte & Verarbeitung

radieschen french breakfastJe nach Witterung und Aussaatzeitpunkt brauchen Radieschen 4.6 Wochen bis sie reif sind. Man sollte in diesem Zeitfenster auch möglichst ernten, da sie bei überreife dazu neigen, hohl und pelzig zu werden.

Grundsätzlich sollten Radieschen frisch verzehrt werden. Im Kühlschrank kann man Radieschen mehrere Tage lang frisch halten, wenn man das Laub vollständig entfernt (das Laub lebt ja von den Wurzeln) und sie in eine kleine Menge Wasser legt oder in ein feuchtes Tuch einwickelt.

Radieschen-Kulinarik

In Scheiben oder Streifen oder Würfel geschnitten, geraspelt, werden die Knollen der Radieschen roh verzehrt. Sie können Salaten untergemischt werden und auch als Brotauflage schmackhafte Dienste leisten. Salz mildert den etwas scharfen Geschmack. Weniger populär ist der Verzehr der rohen Blätter als Salat oder gekocht wie Spinat.

Hier ein paar tolle Rezeptideen:

Radieschenaufstrichfrühlingshafter leichter Brotaufstrich oder Gemüsedip
Zutaten für 4 Portionen:

Die Radieschen grob in Streifen schneiden, einsalzen und ca. 10 Minuten ziehen lassen, bis das Wasser austritt.
Das Wasser abgießen und die Radieschen mit dem Frischkäse und Joghurt verrühren. Je nach Geschmack etwas frischen Schnittlauch oder Petersilie dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Genuss mit frischem Bauernbrot oder zum Gesund-Knabbern von Gemüsesticks beim Fernsehen.

Wurstsalat mit Käse und Biss

Zutaten für 4 Portionen:

Zwiebeln in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. In einer ausreichend großen Schüssel Essig, 2 El kaltes Wasser (oder Gurkenwasser aus dem Glas !), Senf, Salz und Pfeffer und edelsüssen Paprika verrühren. Öl mit einem Schneebesen kräftig unterrühren. Zwiebeln dazugeben.
Wurst pellen und und in gefällige Stücke (am besten dünne halbierte Scheiben) schneiden. Käse in 1⁄2 cm breite Streifen schneiden. Wurst und Käse unter die Essig-Öl Emulsion heben.
Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und unterheben. Nach Gusto gehobelte Radieschen salzen und nach dem Ausswässern dazu geben. Nach Geschmack mit Essiggurken servieren.